Energiegenossenschaft Föhr

Chronik des Wärmenetzes Süderende und Oldsum auf Föhr

16.04.2019

  • Aktuell sind 125 Übergabestationen eingebaut.

08.04.2019

  • Die Firmen Wyker Tiefbau und Schweißservice Oeversee haben die Arbeit wieder aufgenommen. Unter der Bauleitung der Energiegenossenschaft werden die Arbeiten weitergeführt.

20.02.2019

  • In Absprache mit dem Insolvenzverwalter wird die Installation der Übergabestationen an dem bereits gespülten Teilstück wieder aufgenommen.

20.12.2018

  • Vorstand und Aufsichtsrat der Energiegenossenschaft treffen sich und beraten die weitere Vorgehensweise.

17.12.2018

  • Unser Generalunternehmer, die Fa. Gottburg Energie- und Wärmetechnik GmbH & Co.KG, Leck, hat Insolvenz angemeldet. Die Mitarbeiter aller Gewerke wurden von der Baustelle abgezogen.

29.11.2019

  • Die Tiefbauarbeiten kommen gut voran.

  • Aktuell sind 115 Übergabestationen bereits eingebaut.

15.11.2018

  • Bis heute sind 9.400 Meter Trasse verlegt worden. Das entspricht der zunächst geplanten Länge.

01.11.2018

  • Aktuell werden 102 Häuser mit Wärme versorgt

26.09.2018

  • Der nächste Teilabschnitt bis hinter die Neubauten am Wirtshus wurde gespült und aufgeheizt.

  • Durch die lange Trockenphase sind die Bedingungen an der Baustelle sehr gut. Die Trasse kommt gut voran.

28.08.2018

  • Das Netz wurde auf 154 Anschlüsse begrenzt. Es gibt etwa 15-17 weitere Interessenten.

17.07.2018

  • 77 Häuser beziehen Wärme aus dem Netz.

03.07.2018

  • Die Bauarbeiten kommen bei dem trockenen Wetter gut voran. Pro Woche werden jetzt 100 m Trasse verlegt.

12.06.2018

  • Der nächste Teilabschnitt mit 13 Häusern wurde gespült und aufgeheizt.

22.05.2018

  • In Süderende sind 51 Häuser angeschlossen. Es fehlen noch 3 Neubauten, die noch nicht fertig gestellt sind.

  • Insgesamt beziehen inzwischen 64 Häuser Wärme aus dem Netz.

08.05.2018

  • Der nächste Teilabschnitt wurde gespült und aufgeheizt (hinter Haus 97).

  • Da sich die Wetterlage etwas entspannt hat, wurde die Mitarbeiterzahl an der Baustelle aufgestockt.

10.04.2018

  • Mit Rücksicht auf die Urlaubsgäste, wurden die in Bau befindlichen Hausanschlüsse vor den Osterfeiertagen fertig gestellt.

20.03.2018

  • Die Wetterbedingungen sind noch immer schlecht. Der Boden ist sehr nass, die Baufortschritte bleiben hinter den Erwartungen zurück.

  • In Oldsum sind jetzt 4 Häuser angeschlossen

13.03.2018

  • Die Wärmekunden in Süderende werden nach und nach von Mitarbeitern der Fa. Gottburg in die Handhabung der Übergabestationen eingewiesen. Gleichzeitig findet eine Qualitätskontrolle statt.

20.02.2018

  • Das erste Haus in Oldsum hat eine Übergabestation bekommen und bezieht Wärme.

13.02.2018

  • Der Trassenbau ist durch die schlechten Wetterverhältnisse weiterhin schwierig. Der Boden ist sehr nass und teilweise gefroren. Ebenso kommt es häufig zu Verzögerungen durch große Findlinge, Betonschichten und Leitungen, die an diesen Stellen nicht eingetragen sind.

  • In Süderende sind jetzt 48 Häuser angeschlossen.

23.01.2018

  • Die Gaskessel in Oldsum wurden in Betrieb genommen

  • Die Leittechnik hat die Steuerung der Heizzentrale in Süderende übernommen.

  • In Süderende werden 40 Häuser bereits mit Wärme versorgt.

20.12.2017

  • Die Verbindung zwischen den Heizhäusern in Süderende und Oldsum steht.

30.11.2017

  • Das große BHKW für die Heizzentrale in Oldsum wird angeliefert.

03.11.2017

  • Der Pufferspeicher für die Heizzentrale in Oldsum ist auf Föhr angekommen und wurde mit Hilfe eines Krans in Oldsum aufgestellt.

01.11.2017

  • Es liegen 153 unterschriebene Verträge vor

24.10.2017

  • Der große Schieber zwischen Süderende und Oldsum wurde heute gesetzt.

21.10.2017

  • Ein Bautrupp hat in Oldsum die Arbeit aufgenommen. Parallel zu Süderende wird dort nun die Trasse verlegt.

06.10.2017

  • Die Heizung in der Kirche in Süderende wurde heute in Betrieb genommen.

27.09.2017

  • Die Heizzentrale in Oldsum ist fertig gemauert. Durch die häufigen Regenfälle war es auch hier zu Verzögerungen gekommen.

20.09.2017

  • Durch die starken Regenfälle der letzten Wochen ist der Ausbau der Trasse hinter dem Plan zurückgeblieben. Es konnten aber weitere Hausanschlüsse fertig gestellt werden.

18.09.2017

  • In der Kirche in Süderende wird die neue Heizungsanlage aufgebaut. Diese Arbeiten werden von einer Heizungsfirma ausgeführt, die sich auf alte Kirchen spezialisiert hat.

11.09.2017

  • Die alte Heizungsanlage der Kirche wird von Firma Gottburg ausgebaut

06.09.2017

  • Der Container in Oldsum wurde an die Trasse angeschlossen.

23.08.2017

  • Ab heute wird das Wärmenetz von dem BHKW in der Schule mit Wärme versorgt.

22.08.2017

  • Der Container mit den Gasthermen für Oldsum sind auf Föhr angekommen.

02.08.2017

  • Aus dem ersten Bauabschnitt werden 8 Häuser mit Wärme versorgt. Der zweite Bauabschnitt in Süderende ist weit fortgeschritten.

26.07.2017

  • Inzwischen sind 142 unterschriebene Verträge eingegangen.

05.07.2017

  • Alle geplanten Spülbohrungen, auch zum Spritzenhaus, sind fertig.

28.06.2017

  • Zurzeit werden wieder Spülbohrungen in Oldsum und Süderende durchgeführt. Heute wird die Verbindung zur Kirche und zum Pastorat hergestellt.

24.05.2017

  • Das erste Haus in Süderende, nach der Schule, wird mit Wärme aus dem Netz der Energiegenossenschaft Föhr eG versorgt

19.05.2017

  • Die offene Querung der Kreisstraße in Oldsum ist abgeschlossen.

09.05.2017

  • Die Hausanschlüsse der ersten 3 Häuser in Oldsum wurden fertig gestellt.

04.05.2017

  • Der Aufbau des BHKW in der Schule ist abgeschlossen.

03.05.2017

  • Hinter Haus 24 wurde ein Hahn gesetzt und das bisherige Netz wurde zum ersten Mal gespült.

24.04.2017

  • Das Blockheizkraftwerk (BHKW) für Süderende wurde geliefert. Um es besser in den Keller transportieren zu können, wurde es in mehrere Teile zerlegt.

12.04.2017

  • Der Container für die Heizzentrale in Oldsum ist in Leck eingetroffen und wird nun dort ausgerüstet.

06.04.2017

  • Die Baugenehmigung für die Heizzentrale in Oldsum ist eingegangen. Jetzt kann es auch mit den Bauarbeiten im Oldsum richtig losgehen.

04.04.2017

  • Die erste Gastherme wurde in Betrieb genommen. Als erster Wärmekunde wird nun die Schule von der Energiegenossenschaft mit Wärme versorgt.

29.03.2017

  • In Süderende wird zunächst die Haupttrasse weiterverlegt, um den Anschluss nach Oldsum zu bekommen. Interessenten, die an dieser Trasse liegen, müssen sich zeitnah entscheiden, ob sie sich noch anschließen lassen möchten. Inzwischen gibt es 130 unterschriebene Verträge.

22.03.2017

  • Der alte Öltank wurde aus der Schule in Süderende ausgebaut. Die Schule wird nun über eine Übergangsheizung mit Wärme versorgt.

15.03.2017

  • Die ersten Arbeiten in der Schule in Süderende haben begonnen. Die Pumpen wurden installiert. Die beiden Spitzenlastkessel wurden bereits angeliefert.

01.03.2017

  • Die Anschlüsse von Haus 3 – 23 sind gelegt.

01.02.2017

  • Durch den milden Winter ist es bisher nicht zu Unterbrechungen auf der Baustelle gekommen. Die Verlegung der Leitungen entlang der Kreisstraße in Richtung Dorf kommt gut voran. Der nasse Boden ist oft eine echte Herausforderung für die Tiefbauer und Schweißer.

25.01.2017

  • Die meisten Querungen der Kreisstraße konnten als Spülbohrungen durchgeführt werden.

18.01.2017

  • In Oldsum ist das erste Material angekommen. In der nächsten Woche soll eine Probeschachtung durchgeführt werden, um zu sehen, wie die Bodenbeschaffenheit ist.

Der Spitzenlastkessel in der Schule in Süderende wird ab Februar eingebaut. Dieser wird zunächst die ersten Häuser mit Wärme versorgen.

31.12.2016

  • Zum Jahreswechsel die gute Nachricht: wir haben jetzt 120 unterschriebene Verträge. Das ist die Mindestzahl, die wir haben müssen, um das Wärmenetz wirtschaftlich betreiben zu können.

30.11.2016

  • In die Häuser 6,9,13 und 14 wurden die Heizrohre gelegt. In der kommenden Woche sollen die Schule und die Tennishalle angeschlossen werden. Baubeginn in Oldsum wird erst Ende Januar 2017 sein. Es melden sich immer mehr Bauherren, die ihre geplanten Neubauten an das Wärmenetz anschließen lassen möchten.

16.11.2016

  • In Süderende arbeiten zwei Bautrupps des „Wyker Tiefbaus“ und ein Schweißteam. Thema ist wieder die Trassenplanung und die Querungen der Kreisstrasse. Diese sollen soweit es möglich ist als Spülbohrungen durchgeführt werden.

15.11.2016

  • Die Leitung wird in das erste Haus gelegt. Es läuft noch nicht alles optimal, aber alle Beteiligten sind sehr kooperativ.

09.11.2016

  • Baubesprechung in Süderende im Spritzenhaus. Diese Besprechungen sollen regelmäßig am Mittwoch stattfinden. Thema Heute: die Trassen zu den ersten Häusern werden nochmals überplant. Die Anlieger, mit denen bisher noch nicht gesprochen wurde, werden von den Beiräten auf einen möglichen Anschluss angesprochen.

07.11.2016

  • Die Erdarbeiten für das Verlegen der Rohre haben begonnen. Von der Schule aus geht es in Richtung Kreisstrasse und in der anderen Richtung zu den Anschlüssen für die Schule und die Tennishalle.

31.10.2016

  • Die Baustelle in Süderende wird eingerichtet, erstes Baumaterial angeliefert.

20.10.2016

  • Baubesprechung. Es liegen 117 unterschriebene Verträge vor. Hauptthema sind die Gestattungsverträge, die für das Verlegen der Heizrohre auf fremden Grundstücken benötigt werden.

19.09.2016

  • 1. Baubesprechung mit den Beiräten und Fa. Gottburg

Hauptthema ist der Stand der Baugenehmigung für die Heizzentrale in Oldsum

06.09.2016

  • Erstes Treffen mit den Beiräten aus Süderende und Oldsum. Sie sollen Ansprechpartner vor Ort sein, sowohl für die Fa. Gottburg, als auch für die Kunden.

05.08.2016

  • Das Angebot der Fa. Gottburg wird von Vorstand und Aufsichtsrat beraten, Ergänzungen und Änderungen im Generalunternehmervertrag formuliert.

18.07.2016

  • 5. Planungsbesprechung mit Fa. Gottburg

Es werden weitere Details der Planung besprochen. Der Baubeginn ist für September vorgesehen, die Bauzeit wird etwa 30 Monate betragen.

05.07.2016

  • Die Fa. Gottburg legt der EG ihr Angebot für das Wärmenetz in Oldsum und Süderende vor.

04.07.2016

  • 4. Planungsbesprechung mit Fa. Gottburg

Der Bauantrag für die Heizzentrale in Oldsum wird vorbereitet. Als Standort für die Heizzentrale in Süderende wurde die Schule gewählt. Der Vertrag mit dem Amt-Föhr-Amrum ist in Vorbereitung. Die Schule wird auch an das Wärmenetz angeschlossen. Auch mit der Kirchengemeinde in Süderende finden Gespräche Zum Anschluss an das Wärmenetz statt.

30.06.2016

  • Die EG führt mit dem Amt-Föhr-Amrum Gespräche über eine mögliche Heizzentrale in der Schule in Süderende.

20.06.2016

  • 3. Planungsbesprechung mit Fa. Gottburg

Fa. Gottburg legt die Ergebnisse der Feinplanung vor. Als möglicher Standort der Heizzentrale in Oldsum wird das Grundstück neben den „Föhrer Reetdachdeckern“ genannt. Erste Gespräche finden statt.

20.05.2016

  • In der Generalversammlung wird ein Rückblick auf die bisherige Planung des Wärmenetzes gegeben. Aktuell liegen 105 unterschriebene Verträge vor.

26.04.2016

  • Nach gründlicher Prüfung der Berechnungen entscheiden sich Vorstand und Aufsichtsrat der EG für die zweite Variante mit 2 Heizzentralen.

11.04.2016

  • 2. Planungsbesprechung mit Fa. Gottburg

Es werden zwei Netz-Varianten von Jörg Gottburg vorgestellt.

A) Das Wärmenetz wird von einer zentralen Heizzentrale in Oldsum betrieben

B) Es gibt eine Haupt-Heizzentrale in Oldsum, die auch einen Teil von Süderende mitversorgen kann; in Spitzenzeiten wird Süderende gleichzeitig von einer eigenen kleinen Heizzentrale aus mitversorgt,

07.03.2016

  • 1. Planungsbesprechung mit Fa. Gottburg

In 41 Häusern hat bereits eine technische Besichtigung durch die Firma Gottburg stattgefunden. Jörg Helge Gottburg arbeitet an dem Trassenplan. Der Standort für die Heizzentrale wurde noch nicht festgelegt.

05.02.2016

  • Die Firma Gottburg teilt der Energiegenossenschaft den Start der Feinplanung vor Ort mit. Am Mittwoch, 10.02.2016 geht es los.

26.01.2016

  • Es sind bis jetzt 100 Verträge unterschrieben worden. 64 in Oldsum und 36 in Süderende und es kommen weiterhin neue Interessenten dazu.

18.01.2016

  • Der Vorstand erteilt der Firma Gottburg den Auftrag zur Feinplanung des Wärmenetzes in Süderende und Oldsum

04.01.2016

  • Der Vorstand der Föhr-Amrumer-Bank eG gibt der Energiegenossenschaft eine Finanzierungszusage für die Feinplanung des Wärmenetzes

28.12.2015

  • Der Vorstand der Energiegenossenschaft Föhr eG beschließt einstimmig, der Firma Gottburg den Auftrag zur Feinplanung des Wärmenetzes in Süderende und Oldsum zu erteilen.

21.11.2015

  • 3. Informationsveranstaltung in Oldsum mit 58 Teilnehmern. Nochmals ist der Fernwärmeversorgungsvertrag das Thema. Letzte Fragen werden besprochen.

19.10.2015

  • Bis jetzt gibt es 74 abgeschlossene Verträge (44 in Oldsum, 30 in Süderende)

15.09.2015

  • 2.. Informationsveranstaltung in Oldsum. 55 Teilnehmer sind gekommen. Hautthema des Abends ist der Fernwärmeversorgungsvertrag.

13.08.2015

  • Treffen mit Minister Dr. Robert Habeck. Er kann uns keine finanziellen Förderungen (außer den uns bereits bekannten) in Aussicht stellen, aber er bestärkt uns in unseren Planungen.

10.08.2015

  • Informationsveranstaltung in Oldsum mit etwa 80 Teilnehmern. Das Interesse ist groß, es werden viele Fragen gestellt und beantwortet. Es wird sehr wahrscheinlich ein gemeinsames Wärmenetz für Oldsum und Süderende geben.

14.07.2015

  • 2. Informationsveranstaltung in Süderende. Es nehmen 46 Einwohner teil. Es wird ein gemeinsames Netz mit Oldsum angesprochen. Für alle Interessenten wurden die Fernwärmeversorgungsverträge erstellt und nach der Veranstaltung verteilt. In Süderende wird ein Beirat gegründet.

24.02.2015:

  • Erste Informationsveranstaltung zum Thema Wärmenetz für Süderende im Pastorat in Süderende. 44 Einwohner nehmen teil und zeigen großes Interesse. Die Firma Gottburg aus Leck stellt ihr Konzept vor.

Die Energiegenossenschaft Föhr eG (EG), zu der Zeit noch in Gründung, greift die Idee Süderender Bürger auf, in Süderende ein Wärmenetz aufzubauen. Was im Anfang nur für wenige Häuser gedacht war, entwickelt sich zu einem den gesamten Ort umfassenden Projekt. Die EG kann auf bereits gesammelte Daten zum Wärmebedarf der einzelnen Häuser zugreifen.